Invest in your hair – you wear it everyday!

Haare gut – alles gut. Die meisten Frauen würden hier wohl zustimmen. Doch was kann man tun, wenn auf dem Kopf eben nicht alles super in Ordnung ist? Wir haben Elizabeta Zefi und Stefanie Wirnshofer, Gründerinnen der Haarpflege Linie Elizabeta Zefi Dedicated to Beauty, einmal gefragt.

Haarausfall: Ein leidiges Thema. Mal abgesehen von den Hormonen, was kann noch zu Haarausfall führen? Und was kann ich dagegen tun?

In sehr seltenen Fällen ist Haarlosigkeit bereits angeboren. Häufig sind jedoch falsche Haarprodukte, bzw. Haarpflege, die Silikone oder ähnliches enthält, die Ursache – ihr Einfluss auf die Kopfhaut und Haarwurzeln spielt eine zentrale Rolle: Silikone bilden einen Belag auf der Kopfhaut, der dazu führt, dass die Poren verstopft werden. Sogar Entzündungen können so entstehen. Verstopfte Poren können nicht mehr atmen –  dies führt zur Zerstörung der Haarwurzel und somit zu Haarausfall.

Auch psychische Ursachen wie Stress oder physische Gründe wie Schilddrüsenüber- oder Unterfunktion, Eisenmangel, Nährstoffmangel, schwere Krankheiten, Medikamente, Vergiftungen oder Schwangerschaft beziehungsweise  Hormoneinnahme führen zu einem verstärkten Haarausfall. Dieser kann auch direkt in der Wachstumsphase (Anagenphase) eintreten, d.h. bereits wenige Tagen nach eintreten der Ursache.

Ganz wichtig, um diesen Faktoren entgegenzuwirken, sind die richtigen Pflegeprodukte für eine gesunde Kopfhaut. Denn diese ist die Basis für schönes, voluminöses und widerstandsfähiges Haar. Ein gesunder Lebensstil, eine ausgewogene Ernährung und Sport beeinflussen nicht minder die Beschaffenheit unserer Haare. Darüber hinaus sollten mechanische Fehler vermieden werden: richtig föhnen, möglichst keinen strengen Pferdeschwanz  und die richtigen Bürsten verwenden

Wie sieht es mit Kalk oder anderen Rückständen im Leitungswasser aus? Schädigen sie das Haar beim Waschen?

Kalk kann das Haar beschweren, die Sprungkraft und das Volumen reduzieren. Deshalb ist es wichtig, die Kopfhaut mit dem Detox Serum von Ablagerungen zu befreien und nach dem Haarewaschen einen Conditioner zu verwenden, der die Schuppenschicht der Haare schließt. Alle zwei Wochen sollten die Haare mit einem Peeling Shampoo behandelt werden um hartnäckige Rückstände zu entfernen.

 Was kann ich gegen Haarbruch tun? Und was sind die Ursachen davon?

Einmal pro Woche eine Intensivmaske auf die Haare auftragen und mindestens 20 Minuten einwirken lassen und nach jedem Waschen einen Conditioner verwenden. Richtig föhnen und das Haar niemals im nassen Zustand kämmen! Oft wurde falsch oder zu aggressiv gefärbt. Eine weitere Möglichkeit ist zu wenig oder die falsche Pflege nach der Färbung. Generell führt schlechte Pflege  – auch zu Hause – zu Haarbruch.

 Und wie überstehe ich einen Bad Hair Day?

Für einen Bad Hair Day ist Trockenshampoo das absolute Must-Have: es lässt die Haare sofort frisch aussehen und wirkt bei platten Ansätzen Wunder.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *